Auf Wunsch drucken wir ab gelieferter Adressdatei (Excel, Numbers, OpenOffice oder .txt-Datei) die Adressen auf die Kuverts. So müssen Sie die Karten nur noch einpacken, oder Sie lassen alles von uns einpacken, mit einer Briefmarke versehen und auf die Post bringen. In der Regel verwenden wir für die Adresse die gleiche Schrift wie auf der Traueranzeige.

Bitte erfassen Sie im Excel die Adressen wie auf der rechten Seite dargestellt.
Download einer Muster-Excel-Datei

Auslandadressen
Damit Ihre Briefe ins Ausland reibungslos zugestellt werden können, verwenden Sie kein Länderkürzel vor der Postleitzahl. Diese wurden abgeschafft. Schreiben Sie das Bestimmungsland in englischer oder französischer Sprache ausgeschrieben und in Grossbuchstaben auf der letzten Adresszeile. Bei Nachbarländern der Schweiz kann das Bestimmungsland auch in der jeweiligen Landessprache angegeben werden.

Internationale Länderbezeichnungen
(Weitere Infos zur Länderbezeichnung siehe auch unten)

Briefmarken
Sie können bei uns auch Briefmarken bestellen (gilt nur im Zusammenhang mit einer Trauerkarten-/ Danksagungskarten-Bestellung). So können Sie zu Hause alles fertigstellen und müssen die Kuverts auf der Post nur noch abgeben. Wenn Sie dies wünschen, können Sie es bei der Bestellung angeben.

A-Post SchweizFr. 1.00
A-Post EuropaFr. 1.50
A-Post übrige LänderFr. 2.00
B-Post SchweizFr. 0.85

Erklärung zur richtigen Länderbezeichnung:
Aufgrund der automatisierten Anschriftenerkennung führte die Vielzahl der weltweit unterschiedlich verwendeten Ländercodes häufig zu Problemen bei der Sortierung und damit zu Verzögerung und Verärgerung bei den Kunden.
Weil Englisch auf der ganzen Welt verstanden wird, kommen Briefe mit englischer Beschriftung in aller Regel beim Empfänger an. Die offizielle Weltpostsprache ist allerdings Französisch. Der Weltpostverein (www.upu.int, Universal Postal Union) mit Sitz in der Schweiz ist ein Zusammenschluss von 191 nationalen Postdiensten und wurde 1874 gegründet. Als offizielle Postsprache hat der Weltpostverein Französisch gewählt, so dass Post ins Ausland auch mit französischen Ländernamen beschriftet werden darf.
Verschicken Sie beispielsweise einen Brief aus der Schweiz nach Ungarn, wird die Länderbezeichnung von schweizer Postmitarbeitern zwar verstanden. Doch im Falle einer irrtümlichen Fehlsortierung nach Norwegen wird die norwegische Post die deutsche Länderbezeichnung «Ungarn» nicht mehr verstehen.


Bitte die Adressen wie hier dargestellt eingeben: Download einer Muster-Excel-Datei